Die perfekte Hautpflege im Winter

Draußen klirrt die eisige Kälte, Schneeflocken tanzen durch die Luft und Eiszapfen hängen von den Regenrinnen herunter. Im gemütlichen Wohnzimmer genießt man die angenehme Wärme, besonders dann, wenn es außerhalb der eigenen vier Wänden stürmt und schneit. Die frostige Jahreszeit ist angekommen. Doch die eisige Luft strapaziert unser größtes Sinnesorgan. Außerdem beansprucht der Wechsel zwischen wohlwollender Wärme und klirrender Kälte die Haut auf ein Maximum. Juckreiz und Trockenheit gehen oft Hand in Hand. Doch wie übersteht unsere äußerste Schicht den Winter unbeschadet?

Jede Jahreszeit benötigt eine andere Pflege

In den kalten Wintermonaten hat die Haut andere Ansprüche als in den heißen Sommermonaten. Daher ist es sinnvoll, die Hautpflege jahreszeitbedingt anzupassen.
Besonders im Winter benötigt die Körperoberfläche vermehrt unsere Aufmerksamkeit. Der häufige Wechsel von kalter und warmer Luft lässt unsere Haut schnell austrocknen. Die großen Temperaturunterschiede und die besonders trockene Heizungsluft in den Wohnräumen strapazieren unsere Hülle und hinterlassen einige Spuren. Risse und Juckreiz sind oft die Folgen.

Feuchtigkeit – das A und O für ein sanftes Hautgefühl

Die ideale Versorgung im Winter basiert auf eine ausreichende Zufuhr an Feuchtigkeit für das beanspruchte Organ. Daher sind entsprechende Cremen und Lotion sehr empfehlenswert. Die meisten Hauttypen benötigen noch zusätzlich mehr Fettanteile in den Pflegeprodukten, die die Haut von äußeren Einflüssen schützt.
Daher sind Cremen und Lotion, die einerseits feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe, andererseits einen hohen Fettanteil haben, besonders vorteilhaft. Insbesondere Produkte mit pflanzlichen Ölen, wie etwa Sheabutter oder Linolsäure, eigenen sich bei eisigen Temperaturen.
 

Besondere Aufmerksamkeit für alle Hautpartien

Es gibt einige Stellen am Körper, die während dem Winter besonders viel Aufmerksamkeit benötigen, uns sehr zu Trockenheit neigen. Dazu zählen etwa Ellbogen, Beine und Füße. Darüber hinaus leiden Abschnitte, die direkt der Kälte ausgesetzt sind, wie beispielsweise das Gesicht oder die Hände unter einem raschen Feuchtigkeitsverlust. Hals und Dekolleté werden oft durch Schal und Pullover in Mitleidenschaft gezogen. Daher benötigen diese Partien eine besonders intensive Pflege und reichhaltige Produkte.

Das Erste-Hilfe-Paket für trockene Winterhaut

Um eine Austrocknung vorzubeugen, ist eine rechtzeitige und intensive Pflege vor dem Winter ratsam. Besonders dafür geeignet sind Produkte mit feuchtigkeitsbindenden Stoffen wie etwa Urea, Glycerin oder Lactat.
Täglich sollte die Haut mit ausreichend feuchtigkeitsspendenden Lotion und Cremen versorgt werden. Rissige Partien benötigen einen besonders intensiven Schutz, wie zum Beispiel die Ellbogen. An diesen Körperabschnitten sind rückfettende Artikel sehr empfehlenswert, da eine mögliche Hornhautbildung an diesen sensiblen Stellen verhindert wird. Des Weiteren ist die Haut zu den Abendstunden besonders aufnahmefähig.
Insbesondere Hände werden im Winter sehr beansprucht, da sie fast ausschließlich der kalten Luft ausgesetzt sind. Daher trocknen sie schneller aus als andere Körperstellen. Es entstehen häufig feine Risse, die zu diversen Infektionen führen können. Um dies zu verhindern, sind reichhaltige Cremen sehr empfehlenswert. Ein besonderes Verwöhnprogramm für die Hände wäre etwa eine Massage mit Jojoba-Öl.

Die kalte Jahreszeit bietet viele atemberaubende Momente, wie etwa atemberaubende Spaziergänge in einer malerischen Winterlandschaft oder das gemütliche Beisammensein mit seinen Liebsten. Um diese besinnliche Zeit besonders genießen zu können, sollte man der Haut auch genügend Aufmerksamkeit schenken. Entdecken die auf makeupstore.de das perfekte Verwöhnprogramm für Ihre gestresste Haut.

Täglich von 6:55 bis 19:05
Rückruf
Warenkorb(0)

Zugriff auf Ihr persönliches Konto

Passwort zurücksetzen

Wir rufen Sie zurück!