Pediküre selbst zu Hause machen

Das geht vielen so: Im Winter verschwenden wir selten einen Gedanken an unsere Füße. Sie werden ab und zu eingecremt, die Nägel geschnitten. Das war´s. Aber spätestens im Frühling, wenn die neuen Sandaletten anprobiert werden, geraten auch unsere Füße ins Blickfeld. Eine Pediküre muss jetzt sein. Aber nicht unbedingt vom Profi. Mit ein paar Tipps und Tricks bekommen Sie das zuhause selber hin.

Profimäßig: Schritt für Schritt zur perfekten Pediküre

Alles beginnt mit einem warmen Fußbad. Mindestens zehn Minuten lang. Was macht die Haut schön weich, und Sie können anschließend die Hornhaut leicht entfernen. Verhornungen bildet sich vor allem an der Ferse, aber auch an den Fußballen und unter den Zehen. Aber womit bekommt man die Hornhaut am besten weg? Ganz einfach - mit einer Hornhautraspel (gibt's auch elektrisch) oder einem traditionellen Bimsstein. Das Fußbad hat natürlich auch die Nägel schön weich und elastisch gemacht, so dass sie sich leicht schneiden lassen. Kürzen Sie sie mit einer speziellen Nagelschere so weit wie möglich, denn im Gegensatz zu Fingernägeln sehen Fußnägel kurz am schönsten aus.

Wenn die Fußnägel nach dem Schneiden keine glatten Ränder aufweisen, sollten sie gefeilt werden. Aber nicht jede Feile ist geeignet. Am besten Sie nehmen eine aus Glas, Keramik oder Sandblatt. Denn Feilen aus Metall können die empfindliche Nagelhaut beschädigen und die Nägel splittern lassen. Die gleiche Vorsicht ist auch beim Entfernen der Nagelhaut geboten. Benutzen Sie dafür ein Stäbchen aus weichem Holz und nicht aus Metall. Damit sanft die Haut am Nagelbett zurückschieben und die Nägel sehen gleich etwas größer aus. Aber schön gepflegt wirken sie erst, wenn Sie letzte Haut- und Schmutzreste unter den kurzen Nägel entfernen.

 Jetzt wird poliert. Mit einer feinen Polierfeile und einem Polierkissen. Die Feile sorgt dafür, dass feine Rillen und andere Unebenheiten von der Nagelplatte verschwinden. Das Polierkissen verleiht den Nägel einen matten Glanz. Wer will, kann damit seine Pediküre schon beenden. Aber die meisten von Ihnen werden sich jetzt schon ihren Lieblingslack bereitgestellt haben. Doch bevor Sie loslegen, hier noch ein paar wertvolle Tipps: Vor allem, wenn Sie einen dunklen  Nagellack verwenden, sollte Sie darunter einen sogenannten Basecoat aufpinseln. Der ist transparent und sorgt dafür, dass die Nagelplatte nach dem Lackentfernen nicht unschön verfärbt ist. Trocknen lassen. Dann die Farbschicht auftragen - schön gleichmäßig, ohne dass der Lack in die Nagelränder fließt. Trocknen lassen. Und zum Schluss einen Topcoat auftragen, der die Lackarbeit versiegelt und dafür sorgt, dass sie möglichst lange hält.

Relax: Die Pediküre mit einer Fußmassage beschließen

Sie haben noch etwas Zeit? Dann gönnen Sie sich und Ihren Füßen eine kleine Massage. Die Füße mit einer Fußcreme einsalben und sanft massieren: Bei den Zehen anfangen und die Hände langsam hoch zu den Knöcheln kreisen lassen. Die Cremereste an den Waden ausstreichen. Das tut nicht nur gut und entspannt total, es pflegt die Füße auch intensiv. Wer nach der Pediküre nicht mehr vorhat auszugehen, kann aus dem Cremen eine richtige Fuß-Kur machen: Füße dick einsalben, Baumwollsocken darüber ziehen und die Creme über Nacht einwirken lassen. Alles, was Sie für eine Pediküre brauchen, finden Sie garantiert bei „makeupstore.de“

 

Täglich von 6:55 bis 19:05
Rückruf
Warenkorb(0)

Zugriff auf Ihr persönliches Konto

Passwort zurücksetzen

Wir rufen Sie zurück!